Briam, Tourlou oder einfach Gemüse aus dem Ofen

Μπριάμ, τουρλού

Eigentlich ist Briam ein typisches Sommeressen und jetzt ist März, aber darauf kann ich jetzt keine Rücksicht nehmen. Ich hatte heute so große Lust darauf. Briam oder Tourlou  ist ein Gericht mit Sommergemüse, das mit Tomaten und Gewürzen im Ofen gegart wird. Nicht fehlen dürfen in Briam Kartoffeln, Zucchini, Auberginen und Tomaten.  Und selbstverständlich alles, was noch so im Haus ist und was man noch mag. Das gibt ein richtig schönes und buntes Durcheinander: Tourlou eben. Ähnliche Gerichte gibt es im ganzen Mittelmeerraum wie in der Türkei oder auch in Frankreich.

Bei den Mengen müsst ihr einfach selbst ausprobieren. Heute habe ich für meine Verhältnisse etwas mehr Olivenöl als sonst genommen, was ihr auf dem Foto gut erkennen könnt. Sobald es kalt wird, ist die Sauce fast komplett aufgesogen. Die meisten Griechen würden hier trotzdem viel mehr nehmen. Schmeckt heiß, lauwarm und kalt mit einem Weißbrot und wer mag, Schafskäse.

Für eine Auflaufform

  • 2 Kartoffeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 rote und 1 grüne Paprika
  • 1 Zucchino
  • 1 Aubergine
  • eine Handvoll grüne Bohnen
  • ein paar Cocktailtomaten oder normale Tomaten
  • 150 ml passierte Tomaten
  • etwas getrockneter Oregano
  • etwas getrocknete Minze
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Paprika edelsüß
  • 60 ml Olivenöl
  • evtl. frische Kräuter wie Petersilie, Oregano Thymian

Den Backofen auf 200 ° vorheizen.

Das Gemüse putzen und waschen und alles (also Kartoffleln, Zucchino, Paprika, Aubergine, Zwiebel, Bohnen) in grobe Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Cocktailtomaten waschen. Falls ihr normale Tomaten verwendet (ca. 2), dann schneidet ihr diese in Scheiben.

Alles in eine Auflaufform geben. Die passierten Tomaten. Alle Gewürze, frische Kräuter sowie das Olivenöl dazugeben und ordentlich vermischen. Die Cocktailtomaten daraufgeben oder die Tomatenscheiben und ab in den Ofen auf die mittlere Schiene.

Die Backzeit kann unterschiedlich sein, ca. 1 Stunde. In der ersten Hälfte der Backzeit die Auflaufform mit Alufolie bedecken.  Nach 30 Minuten umrühren und ohne Alufolie backen, bis die Sauce sämig eingekocht ist und das Gemüse gar ist un d Farbe bekommen hat.

Wer möchte, kann das Briam vor dem Essen noch mit frischen Kräutern wie Petersilie bestreuen. Ich hatte heute nur Minze, passt aber auch gut dazu.

Briam, Tourlou vor dem Backen


Und was trinkt man dazu?

Sideritis ist eine weiße Rebsorte die nur in geringen Mengen in Griechenland angebaut wird. Sie bringt Weine hervor mit moderatem Alkoholgehalt, frischer Säure und würzigen, vegetabilen Klängen. Vorzüglich zu den Aromen und zu der Struktur dieses Sommergerichts.
> Lydia Sideritis 2020 von Koukos Winery – mygreekwine.de

Schon gesehen?

21 Kommentare

  1. Briam habe ich in Griechenland schon mal gegessen und will ich seitdem auch mal nachkochen. Aber ich warte mal, ob ich noch bis zum Sommer durchhalte 😉 Liebe Grüße Melanie

    1. Briam passt ja fast immer. Aber der Frühling bringt ja noch so viele schöne Zutaten…

  2. Looks great! I nominated you for the Sunshine Award, 🙂 http://kouzounaskitchen.com/2014/03/16/another-sunshine-award/

    1. Oh thank you! Filakia

      1. You are very welcome!!

  3. Ofengemüse anderer Art. Unseres, meines, gebe ich einlagig auf dem Backblech in den Ofen und der meiste Saft verdampft beim Garen. Deines sieht sehr lecker aus, und das Oel hier passt, denke ich. Wenn früher etwas viel Oel an meinem Geköch war, sagte die Familie, ich hätte wieder bulgarisch gekocht, nun denke ich, es war eher griechisch 😉

    1. Einlagig kann ich mir auch bei Briam/Tourlou vorstellen. Wobei Tourlou „durcheinander“ bedeutet. Lustig mit dem bulgarisch… Ich bin mir sicher, die nehmen auch viel Öl.

  4. Das sieht trotz des vielen Öls nach einem leichten Essen aus in doppeltem Sinne. Wird nachgekocht. 🙂

    1. Leicht ist es und ruckzug vorbereitet. Normalerweise bin ich bei zu viel Öl pingelig. Aber hier passt es sehr gut.

  5. ich bin begeistert! Wie immer, übrigens 🙂

    1. oh, wie nett! Vielen Dank

  6. Για σου 😃😃😃ich bin gerade auf deine Seite gestossen auf der Suche nach DEEEEM tourlourezept…so wie es mein griechischer Papa immer gemacht hat 😍!!!!
    Ich bin auch halbgriechin und kann leider nicht mehr allzu viele verwandte befragen
    Ich danke dir χίλιες φορες!

    1. Geia sou Nana, efxaristo! Ich hoffe, es schmeckt Dir.

      1. Es ist wunderbar geworden!!! Freu mich jetzt auf fasolakia usw 😃👍 und auf mehr in deinem Blog!!!

  7. […] intensiv und würzt sehr stark. Ich habe ihn zum Beispiel hier verwendet, in Zitronenkartoffeln, im Briam und zu Fleisch – und ich trinke ihn gerne als Tee, wenn ich ziemlich schlimm erkältet bin. […]

  8. Ich habe es gerade nachgekocht. Es ist phantastisch lecker geworden. Auch meine kleine Tochter ist begeistert.
    Dankeschön!

    1. das freut mich, ganz besonders, wenn kleine Töchter begeistert sind. Danke fürs Feedback.

  9. Das Rezept ist total klasse, superlecker, ich liebe μπριαμ. Ich habe noch eine ordentlich Portion Zimt reingetan, das passt sehr gut, finde ich. Da ich noch zwei Monate lang in Griechenland sein werde, gibt es noch Vieles auszuprobieren auf deiner Seite hier. Dickes Lob für diesen tollen Blog!
    Με πολλους χαιρετισμούς 🙂

    1. herzlichen Dank. Zimt habe ich noch nie in mein Briam getan. Das probiere ich mal aus, danke für die Anregung.

  10. Dieses Gericht scheint mir dem Ratatouille sehr ähnlich zu sein, oder irre ich mich da? Klingt auf jeden Fall total lecker. Ich werde das mal meiner Frau vorschlagen. Sie ist bei uns die begabte Köchin. Bei mir wird alles immer nur Pampe. 😀

    1. Hallo Muhittin, stimmt, es werden ähnliche Zutaten wie bei Ratatouille verwendet. In Griechenland eignet sich Briam auch wunderbar als Resteverwertung und kann ganz nach den eigenen Vorlieben und dem Kücheninhalt variiert werden. Gutes Gelingen

Schreibe eine Antwort zu mangoseele Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: