Zitronen und Olivenöl

Der Geschmack meiner griechischen Heimat – Ein griechischer Foodblog


8 Kommentare

Melomakarona – griechisches Weihnachtsgebäck

Melomakarona - Griechisches Weihnachtsgebäck - Honignudeln

Μελομακάρονα

Melomakarona gehören zu den beliebtesten Weihnachtsküchlein in Griechenland.  Vor Weihnachten sind die griechischen Konditoreien üppig mit Kourabiedes und diese Melomakarona dekoriert. Kourabiedes sind halbmondförmige Mandelplätzchen mit einer dicken Schicht aus Puderzucker. Die Melomakarona werden nach dem Backen in einem Honig-Zucker-Sirup getränkt und mit gehackten Walnüssen bestreut. Die klassische Form ist oval, bei mir kommen sie nach dem Backen immer rund aus dem Ofen. Keine Ahnung, was ich hier falsch mache. Typisch für Melomakarona ist neben dem Honig – zum Beispiel ein guter griechischer Thymianhonig – Zimt, Nelken und frisch gepresster Orangensaft. Bei mir kommt noch ein Stück Zitronenschale in den Sirup. Ich reduziere den Zucker übrigens ziemlich in diesem Rezept. Süß genug sind sie dennoch.

Bei Gebäck, das in Sirup getränkt wird (Siropiasta), gilt eine einfache Regel: Entweder das Gebäck ist kalt und der Sirup heiß, oder wie hier der Sirup ist bereits abgekühlt und die Melomakarona werden noch heiß aus dem Ofen darin gebadet. Das zischt dann richtig schön.  Den Sirup sollte man deshalb vor dem Backen machen und gut auskühlen lassen. Ich habe ihn einen Tag vorher gekocht.

Für ca. 40 Stück

Für den Sirup

  • 250 ml Wasser
  • 200 g  Zucker
  • 100 g Honig
  • Schale einer Bio-Orange
  • Schale einer halben Bio-Zitrone
  • 1 Zimtstange

Für die Deko

  • 50 g Walnüsse
  • 1 TL Zimt
  • eine Messerspitze Nelkenpulver

Für den Teig

  • geriebene Schale einer Bio-Orange
  • 120 ml frisch gepresster Orangensaft (von 2 großen Orangen)
  • 175 ml Olivenöl (oder ein neutrales Pflanzenöl)
  • 30 g geschmolzene Butter
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1-2  TL Zimt
  • ein halber TL Nelkenpulver
  • 30 g Puderzucker
  • 650 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • ein halber TL Natron

Sirup für Melomakarona

1.
Zunächst den Sirup kochen: Dafür das Wasser mit dem Zucker der Orangen- und Zitronenschale und der Zimtstange aufkochen und 1-2 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und den Honig einrühren. Den Sirup abkühlen lassen. Den Ofen schon mal auf 180 °C (Umluft) vorheizen und die Butter schmelzen.

2.
Für die Nussmischung: Die Walnüsse im Mörser oder im Zerkleinere klein hacken und mit Zimt und Nelkenpulver mischen.

3.
Für den Teig zunächst das Olivenöl, den Orangensaft, die Orangenschale, die Butter, den Zimt, das Nelkenpulver, den Puderzucker und den Vanillezucker glattrühren. Das Mehl mit dem Natron und dem Backpulver mischen. Das Mehl über die Orangensaft-Öl-Mischung geben und ziemlich zügig eine Art Mürbteig kneten. Nicht zu lange kneten, da sich sonst das Öl von der Masse trennt.

4.
Nun ovale Plätzchen formen ca. 4 cm lang. Mit einer Gabel auf der Oberfläche ein rautenförmiges Muster drücken. Mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Melomakarona bei 180°C ca. 25-30 Minuten goldbraun backen. Sie kommen relativ fest und knusprig aus dem Ofen.

Melomakarona in Sirup tränken

Die Melomakarona müssen noch heiß ihr Bad im kalten Sirup nehmen. Sehr lange tränke ich sie jedoch nicht: Ich tauche 2-3 Stück in den Sirup, zähle fix bis drei und hole sie wieder raus. Die getränkten Melomakarona auf einer Platte anrichten und mit der Nussmischung bestreuen.

Wenn ich zwei Bleche mache, tränke ich das zweite Blech erst dann wenn ich wieder frische Melomakarona haben möchte. Dann heize ich den Ofen an, lasse die Plätzchen heiß werden und tränke sie dann im kühlen Sirup.

 

Frohe Weihnachten – Kala Christougenna
und herzlichen Dank für die vielen netten Kommentare und Likes.


37 Kommentare

Zitronenkartoffeln aus dem Ofen

Zitronenkartoffeln mit Olivenöl aus dem Ofen

Πατάτες λεμονάτες στο φούρνο – Patates lemonates sto fourno

Heute gibt es wieder ein schnelles, simples und wandlungsfähiges Rezept: Kartoffeln mit Zitronen-Olivenöl-Sauce im Ofen. Meine liebste Beilage zu Gerichten aus dem Backofen, man kann zum Beispiel sehr gut Keftedakia auf den Kartoffeln drapieren und mitgaren. Oder 5 Minuten vor Ende der Garzeit gewürfelten Feta darüberstreuen.  Ich liebe den zitronigen Geschmack, den die Kartoffeln annehmen.

Für 2 als Hauptgericht oder 4 als Beilage

  • 500 g Kartoffeln
  • 1 große Zitrone (oder 2 kleine)
  • ca. 6 EL Olivenöl
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 Lorbeerblätter
  • reichlich (getrockneter) Oregano

Die Kartoffeln schälen, waschen und in Spalten schneiden. Selbstverständlich kann man die Schale auch dran lassen, das tun die meisten Griechen aber nicht. Die Zitronen auspressen und den Saft mit dem Olivenöl, den Gewürzen und den Kräutern mischen. Mit den Kartoffeln in eine Auflaufform geben und im Ofen bei 200 ° ca. 1 Stunde backen. Dabei wenden und zur Not gegen Ende die Temperatur zurückschalten.  Wasser gieße ich übrigens nicht dazu, mir schmecken die Kartoffeln besser, wenn Sie nur in Olivenöl und Zitronensaft garen.

Unzählige Varianten: In Griechenland sind sie eine beliebte Beilage zu Fleischgerichten aus dem Ofen. Gemüse wie Zucchini, Paprika, Tomaten, Auberginen, etc passen wunderbar dazu. Außerdem Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Majoran, etc.  Und… Quark passt wunderbar dazu.

Patates lemonates


15 Kommentare

Okraschoten in Tomatensauce – Bámies laderes

Okraschoten Bamies

Μπάμιες λαδερές

Okraschoten – entweder die große Liebe oder tiefste Abneigung. Ich mag sie… seit ein paar Jahren. Schon den ganzen Sommer habe ich geeignete Okraschoten gesucht. Für dieses vegetarische Gericht müssen sie klein sein, so klein wie mein kleiner Finger. Die größeren Ladyfingers sind nicht so gut geeignet.(( ***Nachtrag: Vielleicht sind auch die längeren geeignet. Ich habe noch mal recherchiert, gekocht habe ich es jedoch nur mit den kurzen.***)) Schließlich bin ich in der Tiefkühlabteilung eines arabischen Supermarktes fündig geworden. Dadurch habe ich mir das etwas aufwändige Putzen der frischen Okraschoten gespart. Gekocht habe ich daraus Bamies – ein Okraschoteneintopf mit Tomate. Ein hübscher grün-roter Farbtupfer im deutschen Winter. Und ich hatte riesengroße Lust auf viel Gemüse. In Olivenöl geschmorte Gemüsegerichte heißen in Griechenland übrigens „laderá“, von ládi = (Oliven) Öl.

Okraschoten  in Tomatensauce - Bamies laderes

Zutaten für 3 als Hauptgericht und für 6 als Beilage

  • 400 g OkraschotenTK Okraschoten Bamies in klein, Kleine Sorte
  • Salz
  • ein paar EL Essig
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Paprika
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 250 ml passierte Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • Majoran
  • falls im Haus: frische Petersilie zum Garnieren

Die aufgetauten Okraschoten  mit Essig beträufeln, salzen und ca 45 Minuten stehen gelassen (siehe unten). Danach abwaschen und abtropfen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel, die Paprika und die Knoblauchzehe fein würfeln.

Zunächst die Zwiebel mit der Paprika ein paar Minuten im heißen Öl dünsten und dann den Knoblauch hinzufügen und kurz mitbraten.

Die abgetropften Okraschoten hinzufügen sowie das Tomatenmark, die passierten Tomaten und ca. 250 ml Wasser. Würzen und vorsichtig umrühren. Zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten garen. Falls notwendig noch Wasser zugießen. Die Okraschoten sollten weich sein, aber noch etwas Biss haben. Wichtig: Auf gar keinen Fall umrühren, einfach den Topf leicht anheben und sanft hin und her rütteln, wenn nötig. Durch das Umrühren könnten die Okraschoten platzen und dann sieht das Gericht nicht mehr ganz so schön aus.

Schmeckt mit Brot, Schafskäse und Oliven.

Frische Okraschoten vorbereiten
Damit frische Okraschoten in dem Eintopf Ihre Form behalten und nicht „schleimig“ werden, muss man ein paar wenige Dinge beachten:

Okraschoten Bamies

Die obere und die Okraschote in der Mitte sind perfekt geputzt: Rundrum am Stiel und keine Löcher zu sehen. Die Schote rechts wurde zu großzügig geschält, seht ihr die 3 kleinen Löcher? Genau das wollen wir nicht. Die Okraschote links außen wurde komplett vom Stiel befreit, nicht ganz mein Geschmack, aber immerhin sind keine Löcher zu sehen.

Putzen:
Mit einem kleinen Messer wird rundherum am Stiel geschält. Es ist wichtig, die Membran rund um den Stiel nicht zu verletzen. Ist das passiert, sieht man kleine Löcher. Hat man zu viele Okraschoten so zugerichtet ist die Gefahr, dass die Okraschoten zu viel Sekret beim Kochen absondern groß.

Beim ersten Mal, als ich in Griechenland „mitgeholfen“ habe, habe ich ordentlich viel Ausschuss produziert. Das wurde mit „den peirazei..“ kommentiert. „Macht nichts, (das lernst Du doch hoffentlich irdgendwann!“.

Vor dem Kochen:
Die geputzen und gewaschenen Schoten salzen und großzügig mit Essig beträufeln. 3o – 60 Minuten stehen lassen. Am besten in der Sonne, wenn sie denn scheint.
Danach abwaschen und kochen.