Zitronen und Olivenöl

Der Geschmack meiner griechischen Heimat – Ein griechischer Foodblog

Giouvetsi – das griechische Sonntagsessen

33 Kommentare

Giouvetsi - mit Reisnudeln

Γιουβέτσι

Dieses griechische Schmorgericht ist eigentlich ganz einfach zubereitet, es braucht nur etwas Zeit, so ca. 2 – 2,5 Stunden. Das Fleisch wird zunächst in einer würzigen Tomatensauce geschmort und anschließend mit Kritharaki, kleinen Reisnudeln, im Ofen fertig gegart. Traditionell passiert das in einem Tontopf, dem Giouvetsi – oder wie bei mir in einer ofenfesten Form mit Deckel.  Das Fleisch (Rind, Kalb oder Lamm) wird superzart und die Nudeln saugen sich mit der leckeren Sauce voll. Damit sie beim Abkühlen nicht verklumpen verrate ich euch in den Zubereitungsschritten noch einen Trick von einem Koch. Übrigens heißt alles Giouvetsi, was in diesem Tontopf gegart wird. Es gibt auch Giouvetsi mit Garnelen oder Oktopus und auch vegetarisch.

Ihr braucht für zwei Personen:

  • 300 g Fleisch (ich habe mageres Rind genommen)
  • Olivenöl zum Braten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Paprika
  • 1 Karotte
  • 1- 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Rotwein (wer möchte)
  • 200 g passierte Tomaten
  • 1 Lorbeerblatt
  • je einen halben TL Nelkenpulver und Zimt
  • etwas Oregano
  • Paprika edelsüß nach Geschmack
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Zucker
  • ca. 150 g Kritharaki
  • ggf. geriebener Hartkäse wie Kefalotiri, Kefalograviera oder Parmesan

Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln sowie die Paprika und die Karotte in nicht zu kleine Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Das Fleisch in grobe Stücke teilen. In einem Topf das Ölivenöl erhitzen und das Fleisch rundrum anbraten. Wenn es eine schöne Farbe bekommen hat, das vorbereitete Gemüse bis auf die Frühlingszwiebeln und den Knoblauch hinzufügen und ebenfalls anbraten. Nach ein paar Minuten Knoblauch und Frühlingszwiebeln hinzufügen und kurz mitdünsten. Das Tomatenmark hinzufügen und ebenfalls anbraten, damit es eine schöne Sauce gibt.

Mit Rotwein ablöschen und einkochen lassen und danach die passierten Tomaten mit ca. 200 ml Wasser zugießen.  Nun alle Gewürze hinzufügen, umrühren und bei geschlossenem Decke und mittlerer bis kleiner Hitze ca. 45 – 50 Minuten schmoren lassen. Dabei immer wieder prüfen, ob Wasser ergänzt werden muss.

Giouvetsi kochen10 Minuten vor Ende der Garzeit schon mal den Ofen auf 200 °vorheizen. Das Fleisch sollte jetzt bereits ziemlich weich sein.  Jetzt kommt der Trick mit dem Kritharaki: Normalerweise würde man es jetzt einfach mit dem Fleisch in den Ofen geben. Damit es aber nicht unschön verklumpt, brate ich es in einem separaten Topf in wenig Olivenöl an.  Ein paar Minuten reichen.

Sobald das erledigt ist, nehmt ihr einen Bräter oder eine ofenfeste Form und legt die Fleischstücke rein. Nun verstreut ihr das Kritharaki darüber und gießt anschließend die Sauce mit dem Gemüse dazu. Umrühren, damit sich alles gut verteilt und eventuell noch abschmecken, ggf. nachsalzen für die Nudeln. Über den Kritharaki muss noch mindestens ein Fingerbreit Flüssigkeit im Bräter sein. Ist zu wenig drin, solltet ihr entsprechend Wasser dazugießen.

Deckel drauf und in den Ofen damit. Spätestens nach 30 Minuten die Konsistenz der Nudeln prüfen und auch ob noch Wasser ergänzt werden muss. Das Gericht ohne Deckel für weitere 10-15 Minuten im Ofen schmoren lassen. Die Temperatur ggf. zurückschalten. Die Flüssigkeit sollte komplett aufgesogen und das Giouvetsi dennoch nicht trocken sein. Perfekt ist es, wenn ihr das Fleisch ganz einfach mit der Gabel zerteilen könnt.

Wer möchte kann das Ganze jetzt noch mit geriebenem Käse bestreuen. Ich nehme – wenn überhaupt – nur sehr wenig Parmesan.

Autor: Zitronen und Olivenöl

Greek Foodblogger based in Germany

33 Kommentare zu “Giouvetsi – das griechische Sonntagsessen

  1. Pingback: 36. Gastbeitrag: Giouvetsi vom Lamm | giftigeblonde

  2. Hallo marina,
    ich habe das giouvetsi gestern gekocht und es hat uns sehr gut geschmeckt. ich habe es bei sina auf ihrem „giftigeblonde-blog mit einem foto gepostet.
    lg jürgen

    Gefällt mir

  3. Habe es gerade nachgekocht und ist super gut geworden! Danke für das Rezept!

    Gefällt mir

  4. Das Gericht sieht sehr lecker aus und ist hier in Thailand gut kochbar und könnte Meow auch schmecken. Das werde ich sicher nachkochen, ähnliche Eintöpfe mit den kleinen reisförmigen Pasta habe ich bereits gekocht, ohne allerdings zu wissen, dass es griechisch ist.
    Als ich „kleine Reisnudeln“ bei Dir las, dachte ich an Reisnudeln, das haben und lieben wir hier auch, die sind aber hier aus Reis gemacht 😉

    Gefällt mir

  5. Pingback: Pasta mit Feta und würzigen Extras | Zitronen und Olivenöl

  6. Hallo- Ich komme auch aus Griechenland und wohne seit nur 3 Monaten in Deutschland. Ich möchte auch Giouvetsi kochen aber weiß nicht wie kann ich das Fleisch vom Metzger bestellen! Ich kann noch nicht gut sprechen.. Können Sie mir vielleicht helfen ?
    Danke im Voraus!

    Gefällt mir

    • Gia sou Lemy, kai kalos irthes stin Germania. Pantos ta grapta germanika sou einai poli kala. Ta kreata ta temaxisoun ligo diaforetika edo pera alla s‘ afto to thema den eimai expert.. Ego to pairno sinithos me to mati giati to protimo poli psaxno to kreas. Ean theleis mosxarisia spala tha zitiseis „Kalbsfleisch von der Schulter zum Braten“. To Bodino einai Rindfleisch, to xoirino einai Schweinefleisch. Genika an zitiseis „zum Braten“ tha sou dosoun katalilo komati kreas.

      Gefällt mir

  7. ich habe es heute Abend nachgekocht , hat uns sehr gut geschmeckt. Ich war mit dem Konsistenz etwas unsicher. Bei uns war es ähnlich wie Risotto. Grüße aus Hamburg. Duenya

    Gefällt mir

  8. Heute Abend habe ich das Fleisch-Tomaten-Ragout gemacht (wird morgen dann zuende gekocht). Alles soweit prima, aber es schmeckt extrem nach Nelken und hat eine strenge Schärfe. Kann es sein, dass der halbe Teelöffel gemahlene Nelken ein Irrtum ist? Die Hälfte erschiene mir immer noch viel.

    Gefällt mir

    • Oh, das tut mir leid. Bei mir war ein halber Teelöffel an Nelken und Zimt genau richtig. Aber ich mag es auch besonders gerne und gehe verschwenderisch damit um. Wurde das Ergebnis durch das Kritharaki milder im Geschmack? In so einem Fall würde ich mehr Nudeln nehmen und die Flüssigkeit entsprechend erhöhren.

      Gefällt mir

      • Leid tun muss es dir ja nicht. Das Ergebnis hat mir schon geschmeckt, doch beim nächsten Mal werde ich sicher wesentlich weniger Nelken nehmen (vielleicht eine gute Messerspitze) – die schmecken schon stark vor und entwickeln bei der Menge eine leicht betäubende Schärfe, die mir, anders als die von Chili, nicht sehr gefällt.

        Mit den Nudeln ist das auch so eine Sache. Ich habe mich an die Zeiten gehalten und fand sie viel zu weich. Vielleicht ist das so bei traditionellem Giouvetsi. Ich würde aber trotzdem das Ragout länger garen und dafür die Zeit im Ofen verkürzen auf vielleicht 20 Minuten statt 45. Und ich würde Knoblauch und Gewürze (außer Salz) erst später ans Ragout geben.

        Vorstellen kann ich mir auch eine Abwandlung mit Kartoffeln statt Nudeln. Also eine Art Mix aus dem anderen Rezept für Auberginen und Kartoffeln mit diesem hier.

        Als Fleisch habe ich übrigens eine Beinschscheibe vom Rind genommen. Da muss man zwar ein bisschen schnippeln bis man schiere Stücke hat, aber das Fleisch wird sehr zart und aromatisch. Und ein Markknochen ist auch noch dabei fürs Aroma.

        Gefällt mir

  9. Hallo und Danke für das tolle Rezept. Ist sehr gut gelungen und hat allen geschmeckt!

    Ich habe etwas mit Nelken und Zimt gespart weil ich wusste es kommen Leute, die da sensibel sind. Die Nudeln wurden genau richtig. Übrigens habe ich noch eine vegetarische Version gemacht, die ebenfalls gelobt wurde.

    Gefällt mir

  10. Hallo,

    habe es gestern bei einem Griechen in München gegessen, der neben den Standards (Gyros, Souflaki, Bifteki etc.) noch andere griechische Gerichte anbietet. Mein Mut wurde mehr als belohnt – das Giouvetsi war total lecker. Es war mit Lammfleisch zubereitet und am Schluss wurden noch ein paar Stücke Schafskäse darüber gegeben und kurz überbacken. Gerade gabs den Rest – nach der Vorspeisenplatte hatte nicht mehr der ganze Inhalt des Tontopfs Platz in meinem Magen. Das ich das Rezept gefunden habe, freut mich riesig. Das koche ich mit Sicherheit nach 🙂

    Gefällt 1 Person

  11. Verstehe ich die Beschreibung richtig, dass die „trockenen“ Kritharaki in Olivenöl angebraten werden? Das habe ich in keinem Giouvetsi-Rezept bisher gelesen. Wir haben schon einige Male Giouvetsi gemacht, aber dein Rezept klingt sehr gut. Alle Rezepte eigentlich 😊 Wenn es jetzt noch ein Rezept für Schokoladenkuchen (den mit Sirup getränkten) gäbe…😉 Auf jeden Fall danke für die tollen Beschreibungen.

    Gefällt mir

  12. Pingback: Vegetarisches Giouvetsi mit wildem Thymian und Kefalotiri | Zitronen und Olivenöl

  13. Hallo , bin genau wie du ein griechisches Schwabinchen . lebe aber in griechenland . Deine Rezepte helfen mir sehr ,da ich mit der griechischen Kueche nicht gut zurechkomme. Deine Mengenangaben helfen mir sehr dabei.DANKE

    Gefällt 1 Person

  14. Hallo,
    welches Fleisch verwendest du genau.
    Ich möchte es nicht unbedingt mit Gulasch machen. Hätte gerne Fleisch mit Knochen und ein wenig Fett. Was wäre da geeignet?
    LG Eva

    Gefällt mir

    • Hallo Evangelia, ich persönlich mag gerne mageres Fleisch und verwende ein Stück von der Nuss oder der Oberschale. Und dann schneide ich das sichtbare Fett weg. Lass Dich auch vom Metzger beraten und beschreibe ihm die Zubereitung.

      Gefällt mir

  15. Pingback: Krithaélla – mjamjams

  16. Soeben erstmals probiert – die Familie ist begeistert. Tolles Rezept, Kompliment für die feine Anleitung. Wir haben Rindfleisch vom mageren Meisel verwendet und werden das Gericht in unseren festen Speiseplan aufnehmen. Lieben Dank und Gruß aus Wien.

    Gefällt 1 Person

  17. Hallo, Danke für das Rezept, das ist wirklich usper lecker und hat uns ausgezeichnet geschmeckt. Danke!

    Gefällt mir

Dein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s