Zitronen und Olivenöl

Der Geschmack meiner griechischen Heimat – Ein griechischer Foodblog

Gefüllte Weinblätter mit Reis und Kräutern

28 Kommentare

Gefüllte weinblätter mit Reis und Kräutern

Ντολμαδάκια, σαρμαδάκια – Dolmadakia, Sarmadakia

Gefüllte Weinblätter habe ich gedanklich fest mit heiße griechische Sommer verknüpft. Ich kannte sie vorher als Bestandteil einer griechischen Vorpeisenplatte, fand sie lecker aber nicht überragend. Bis ich in einem kleinen Dorf im Nordwesten von Griechenland einen großen Teller „Sarmades“ mit Joghurt als Mittagessen vorgesetzt bekam. Ich war ziemlich froh (endlich mal kein Fleisch) und irritiert: Die Köchin hatte für 6 erwachsene Personen vegetarisch gefüllte Weinblätter als Hauptgericht gemacht, eine immense Arbeit bei der drückenden Sommerhitze. Aber genau richtig, denn lauwarm mit selbst gemachtem griechischem Joghurt waren sie das perfekte Mittagessen – erfrischend säuerlich und leicht. Begeistert war ich von den Weinblättern. Denn für diese Sarmades wurden im Frühling die ganz jungen und zarten Blätter vom eigenen Weinstock gesammelt, kurz blanchiert und dann eingefroren.

Seitdem liebe ich diese Vorspeise und bin, was Weinblätter angeht, ziemlich anspruchsvoll geworden. Denn am besten schmecken sie mit frischen zarten Weinblättern, die gleich verarbeitet werden oder ohne Salzlake konserviert werden.

Deshalb fülle ich mangels Weinberg in der Nähe nur selten Weinblätter Letztens habe ich jedoch von einer Köchin den Tipp bekommen vakuumverpackte Weinblätter zu kaufen. Das habe ich auch getan. Man  muss sie dennoch gut entsalzen. Aber das Ergebnis hat mich überzeugt. Wer jedoch an frische Weinblätter rankommt, der nimmt am die und blanchiert sie ein paar Minuten. Dann sind die Weinblätter fertig zum Füllen.

Meine Lieblingsfüllung ist eine einfache Füllung mit Reis und vielen frischen Kräutern wie Petersilie, Minze und etwas Dill.  Und ich esse sie am liebsten mit griechischem Joghurt.

Zutaten für ca. 40 Stück

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 weiße Zwiebel
  • 200 g Rundkornreis
  • 200 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 4 Stängel Dill
  • 1/2 Bund Minze
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Weinblätter, ca 200 g (eine halbe Packung)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 4 EL Olivenöl

Die Weinblätter aus der Packung nehmen, kurz abspülen und für ca. 30 Minuten in kaltes Wasser legen. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten.

Die Zwiebel sehr fein hacken. Ich mache das mit meinem kleinen elektrischem Helfer. Den Reis unter fließendem Wasser spülen, bis das Wasser klar ist und nicht mehr milchig. Abtropfen lassen. Die Kräuter waschen und fein hacken.

2 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel andünsten. Sie sollen nicht goldbraun werden, sondern hell bleiben. Den Reis dazugeben, ca. 2 Minuten dünsten und mit 2oo ml Wasser ablöschen. Mit Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer würzen. Bei niedriger Hitze köcheln lassen bis das Wasser komplett aufgesogen ist. Die Kräuter dazugeben und abkühlen lassen.

Reis-Kräuter-Füllung für vegetarisch gefüllte Weinblätter

Die Weinblätter gründlich unter fließendem Wasser spülen. Da die gekauften Weinblätter meist in Salzlake eingelegt sind, gilt es so viel wie möglich davon abzuwaschen. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Die Weinblätter portionsweise im heißem Wasser 1-2 Minuten ziehen lassen. Abtropfen lassen.

Die Blätter vorsichtig auseinandernehmen und mit der glatten Seite nach unten auf einem Teller oder Brett stapeln. Die Blattunterseite mit den Blattadern zeigt nach oben. Dabei den Stiel abschneiden. Das erleichtert nachher das Rollen. Die glatte Seite der Blätter ist später die Außenseite.

Zum Füllen vorbereitete Weinblätter

Den Boden eines Topfes mit ein paar größeren Blättern auslegen oder mit denen, die beim Auseinandernehmen kaputt gegangen sind. Das verhindert später ein Anbrennen der Röllchen.

Ein Weinblatt auf einem Brett oder auf der Arbeitsfläche ausbreiten.

Weinblatt

 

Nun ca. 1 TL von der Füllung abmessen und auf das untere Ende des Blattes geben, also oberhalb des Stielansatzes.

Weinblatt füllen

Die unteren Enden über die Füllung klappen.

Weinblatt rollen

Die Seiten nach innen klappen.

Weinblatt rollen

Und sehr fest aufrollen, dabei nach oben hin die Seiten nach innen schlagen. Wichtig ist, dass man sehr fest rollt.

Weinblatt rollen

Und so soll es aussehen:

Weinblatt gerollt

Die gerollten Weinblätter in den Topf schichten – und zwar ganz eng nebeneinander. Es sollte keine Zwischenräume geben, da sonst die gefüllten Weinblätter beim Kochen auseinanderfallen könnten. So lange weitermachen bis die Reisfüllung aufgebraucht ist. Die restlichen Weinblätter können eingefroren werden und man kann sich beim nächsten Mal das ausgiebige Entsalzen sparen.

Gefüllte Weinblätter im Topf

Eine Zitrone in Scheiben schneiden und auf die Weinblätter-Röllchen geben. Die Röllchen knapp mit Wasser bedecken. Zum Schluss 4 EL Olivenöl über die Röllchen geben. Damit die Weinblätter beim Kochen nicht auseinandergehen, diese mit einem Teller beschweren, der im Durchmesser etwas kleiner als der Topf ist.

Zum Kochen bringen und die Hitze reduzieren, etwa 40 Minuten sanft köcheln lassen. Danach den Teller vorsichtig abnehmen, ohne sich zu verbrennen. Ich mache das mit zwei Gabeln. Die Dolmadakia warm oder kalt servieren. Dazu passt sehr gut griechischer Joghurt.

Und wer eine Zucchinipflanze im Garten hat, kann auch gefülte Zucchiniblüten zu den Weinblättern in den Topf geben.

Ach, und übrigens: Ich bin dankbare Abnehmerin für frische Weinblätter. Wer also einen Weinberg sein eigen nennt, kann mir gerne schreiben.

 

Autor: Zitronen und Olivenöl

Greek Foodblogger based in Germany

28 Kommentare zu “Gefüllte Weinblätter mit Reis und Kräutern

  1. Ich habe zwar keinen Weinberg, aber einen älteren Weinstock. Wenn die Blätter etwas größer geworden, schicke ich dir gern welche zu:-) Ich werde mir auch einige einfrieren, schöne Idee:-))

    Gefällt 1 Person

  2. Ich habe unheimlich viel Wein in meinem neuen Garten, wenn Du pflücken möchtest, komm vorbei (Frankfurt). 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Jetzt bin ich begeistert, ich habe zwei alte Weinstöcke an meiner Haustür, die ich immer radikal beschneide, weil sie so wuchern und der Wein hier oben in Norddeutschland eh nicht schmeckt, jetzt werde ich aber schnell die zarten Blätter pflücken, für ein Essen reicht das bestimmt! LG MArlies

    Gefällt 1 Person

  4. Ich habe noch junge Weinblätter vom letzten Frühjahr eingefroren und jetzt kommt dein Rezept gerade recht! Am nächsten Wochenende soll es nämlich auch hier richtig heiß werden. 🙂

    Gefällt mir

  5. Oh, herrlich, Dolmadakia. Als Jugendliche bin ich öfter durch Griechenland gereist und habe dann zuhause auch Dolmas zubereitet. Danke für die Erinnerung, muss ich unbedingt mal wieder machen.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    Gefällt 1 Person

  6. Du erinnerst mich daran, dass ich das unbedingt jetzt mal machen wollte. Blätter habe ich schon vakuumisiert da. Was könnte man eigentlich für eine Füllung machen, wenn man keinen Reis will, aber auch kein Couscous u.ä., sondern ganz kohlenhydratfrei? Hast du da eine Idee für mich?

    Gefällt mir

    • Hallo Tonia, kohlenhydratfrei ist gar nicht so einfach. Da fällt mir nur Fleisch oder Fisch ein. Ich habe auch mal gerollte Weinblätter ohne Füllung gegessen. Ich könnte mir höchstens Hülsenfrüchte mit Gemüse wie Linsen vorstellen. Aber ehrlichgesagt… ich passe. Wenn Du etwas findest, dann schreibe mir.

      Gefällt mir

  7. Einen ganzen Weinberg nicht, aber seit diesem Frühjahr zwei Weinstöcke. Jetzt bin ich total motiviert, solche Weinblätter zu machen, aber vielleicht sollte ich noch bis zum nächsten Jahr warten, bevor ich die jungen Dinger berupfe. 🙂

    Gefällt mir

  8. Danke für die Schritt-für-Schritt Anleitung, das werde ich unbedingt ausprobieren!

    Gefällt 1 Person

  9. Ich liebe die gefüllten Weinblätter auch sehr. Selbstgemacht schmecken wirklich besser als die aus der Dose. Kein Vergleich!
    Ich habe Weinblätter in meinen Garten und habe gemerkt, dass nicht alle Sorten von Reben sind für diese Speise geeignet. Die Americano-Rebe (auch als Tessinertraube bekannt) ist nicht geeignet, da auch die junge Blätter zu lederig / hart sind.
    Manchmal koche ich die Dolmadakia wie in Deinem Rezept, dann aber nehme ich etwa eine halbe Tasse Kochflüssigkeit (sehr aromatisch, bleibt aber nicht viel übrig) und mache eine Avgolemoni Sauce daraus. Achtung nicht zum Kochen bringen. Diese Sauce passt perfekt mit den lauwarmen Dolmadakias!

    Gefällt 1 Person

  10. Wow lecker 🙂 da bekommt man gleich Hunger

    Gefällt 1 Person

  11. Pingback: Gefüllte Zucchiniblüten mit Pinienkernen und Korinthen | Zitronen und Olivenöl

  12. Wow, ich brauche, um zu versuchen, dieses Rezept zu Hause zu kochen.

    Gefällt 1 Person

  13. Pingback: Gefüllte Weinblätter | Umschweife

  14. Sehr gut war einfach und schmecket vielen dank für das Rezept

    Gefällt 1 Person

  15. Pingback: Dolmadakia - Gefüllte Weinblätter - der-grieche-express.de

  16. Vielen Dank für das tolle Rezept. Damit ist mir das Gericht gleich beim ersten Versuch super gelungen. Es schmeckt so gut!!!! Genau die Kräuter wachsen im Garten und die Weinrebe auch, bis jetzt hab ich die wuchernden Triebe immer kompostiert. Ab heute werde ich sie verwerten.

    Gefällt mir

Dein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s