Zitronenkartoffeln aus dem Ofen

Zitronenkartoffeln mit Olivenöl aus dem Ofen

Πατάτες λεμονάτες στο φούρνο – Patates lemonates sto fourno

Heute gibt es wieder ein schnelles, simples und wandlungsfähiges Rezept: Kartoffeln mit Zitronen-Olivenöl-Sauce im Ofen. Meine liebste Beilage zu Gerichten aus dem Backofen, man kann zum Beispiel sehr gut Keftedakia auf den Kartoffeln drapieren und mitgaren. Oder 5 Minuten vor Ende der Garzeit gewürfelten Feta darüberstreuen.  Ich liebe den zitronigen Geschmack, den die Kartoffeln annehmen.

Für 2 als Hauptgericht oder 4 als Beilage

  • 500 g Kartoffeln
  • 1 große Zitrone (oder 2 kleine)
  • ca. 6 EL Olivenöl
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 Lorbeerblätter
  • reichlich (getrockneter) Oregano

Die Kartoffeln schälen, waschen und in Spalten schneiden. Selbstverständlich kann man die Schale auch dran lassen, das tun die meisten Griechen aber nicht. Die Zitronen auspressen und den Saft mit dem Olivenöl, den Gewürzen und den Kräutern mischen. Mit den Kartoffeln in eine Auflaufform geben und im Ofen bei 200 ° ca. 1 Stunde backen. Dabei wenden und zur Not gegen Ende die Temperatur zurückschalten.  Wasser gieße ich übrigens nicht dazu, mir schmecken die Kartoffeln besser, wenn Sie nur in Olivenöl und Zitronensaft garen.

Unzählige Varianten: In Griechenland sind sie eine beliebte Beilage zu Fleischgerichten aus dem Ofen. Gemüse wie Zucchini, Paprika, Tomaten, Auberginen, etc passen wunderbar dazu. Außerdem Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Majoran, etc.  Und… Quark passt wunderbar dazu.

Patates lemonates

39 thoughts on “Zitronenkartoffeln aus dem Ofen

  1. Das Rezept passt ja perfekt zu deinem Blognamen 😉 Lustig, ich wäre von selbst nie auf die Idee gekommen, Zitronen mit Kartoffeln zu kombinieren! Hört sich aber nach einer sehr gelungenen Kombination an! Und für mich müsste da definitiv noch etwas Feta drüber 🙂

    1. Nicht ganz, sie heißen in Griechenland sowohl Dolmades wie auch Sarmades oder verniedlicht Sarmadakia (Dolmadakia). Du lagst also gar nicht falsch. Ich habe auch ein (noch nicht gepostetes) Rezept dazu, und zwar mit einer ganz schlichten, vegetarischen Reis-Kräuter-Füllung. Allerdings bin ich bei gefüllten Weinblättern sehr verwöhnt. Ich bevorzuge tatsächlich die frischen jungen Weinblätter im Frühling/Frühsommer. Den in Salzlake eingelegten Blättern kann ich so gar nichts abgewinnen.

  2. Ich habe heute deinen Blog entdeckt und bin ganz begeistert.
    Ich habe gleich die Zitronenkartoffeln ausprobiert. Allerdings habe ich nicht so viel Öl genommen und statt Oregano frischen Thymian. Die Lorbeerblätter habe ich vergessen.
    Hat fantastisch geschmeckt und ich werde das Rezept in mein Repertoire aufnehmen.

    Viele Grüße
    Kristina

  3. Habe heute Deinen wunderbaren Blog entdeckt! So schön geschrieben! Die begannen Rezepte gebe ich gleich meiner Tochter weiter! Du kochst in vielen Dingen wie meine kretische Schwiegermutter, die aus Σμύρνη stammte!

  4. Toll, dass du hier vegetarische Gerichte aus Griechenland zeigst. In deutschen Restaurants gibt es häufig ja nur Fleisch, was schade ist da ich sehr gerne griechisch esse aber Vegetarierin bin 🙂

  5. … die habe ich auch schon gemacht. Zu Weihnachten hatten wir griechischen Besuch, Wir haben sie zu Freilandputer gereicht. Hat toll gepasst und allen geschmeckt. Einfach lecker. LG von Ulla

  6. Am Wochenende habe ich sie wieder einmal gemacht. So lecker……! Zu Gemüse und Fleisch aus dem Steinbackofen. Ich habe meine neuen Kartoffeln halb mit Schale und halb ohne gemacht. Vorher wurde schon zum Wein genascht. Tolle einfache Beilage.

Kommentar verfassen