Zitronen und Olivenöl

Der Geschmack meiner griechischen Heimat – Ein griechischer Foodblog

Brot mit Manouri und wildem Thymian – aus meiner Notfallküche

20 Kommentare

Toastbrot mit Manouri und wildem Thymiian

Kennt ihr eigentlich Manouri? Nein? Dann müsst ihr diesen Käse unbedingt probieren. Manouri sieht fast so aus wie Schafskäse, schmeckt aber viel milder und cremiger als Feta. Schneeweiß ist er und wird aus der Molke von Ziegen- und Schafsmilch hergestellt. Er behält beim Grillen seine Form, lässt sich aber wunderbar auch aufs Brot streichen. Gegrillt passt er gut zu grünen Salat oder auf einer Vorspeisenauswahl oder einfach pur mit Brot. Ich esse ihn auch mal gerne zum Frühstück statt Frischkäse und gebe noch einen Klecks Marmelade oder Honig darauf.

Manouri - milder Käse aus Griechenland

Außerdem kommt er bei mir auch oft über meine Nudeln, dann sind es Makkaronia mit Manouri statt Nudeln mit Feta. Und auch sonst ersetzt er bei mir immer wieder mal Feta. Und jetzt im Sommer ist er zusammen mit Wassermelone richtig erfrischend (es soll ja heiß werden, die nächsten Tage).

Manouri macht also nahezu alles mit und passt zu süßen und würzigen Zutaten. Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt, der weiß, dass ich auf Rezepte mit ganz wenigen Zutaten stehe. Und auch das hier ist eigentlich kein richtiges Rezept. Wenn ich sehr wenig Zeit habe, total platt bin und nahezu vor Hunger sterbe, dann mache ich mir schnell Manouri mit Kräutern aufs Brot.

Bei mir war es wilder Thymian vom Peloponnes. Der Geruch ist fantastisch, er riecht dermaßen intensiv, dass ich es kaum beschreiben kann. Mir scheint, als wäre ich in den griechischen Bergen und bei mir kommt Vorfreude auf den nächsten Griechenlandaufenthalt auf. Ich habe ihn noch relativ frisch gepflückt bekommen und die Blüten leuchten violett. Kein Vergleich zum Gartenthymian.
Zugegen der Geschmack pur und über dem Käse ist… heftig, aber ich stehe total drauf. Sehr kräftig ist er, fast ein wenig scharf. Der Manouri mit seiner Milde gleicht diese Intensität etwas aus.

Wilder Thymian vom Pelopennes

Und an heißen Sommertagen ist diese schnelle Brotzeit/Vesper einfach perfekt!

Ihr braucht

  • Toastbrot (im Fall von riesengroßem Notstand in der Vorratskammer) – oder euer Lieblingsbrot
  • wirklich sehr gutes Olivenöl, je nach Geschmack 2-x TL
  • eine Ecke Manouri
  • frische oder getrocknete Kräuter: in meiner Fall wilder Thymian
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • eventuell Salz, hier Basilikumsalz

Das Brot rösten oder toasten. Wer einen Grill hat, wird von mir beneidet und sollte ihn anwerfen… Je nach Geschmack einen großzügigen Schuss Olivenöl auf das Brot geben. Nun den Manouri locker darüberbröckeln. Er lässt aber auch gut mit einem Messer verstreichen.

Die Thymianblättchen abstreifen und darüber geben, auch die schönen Blüten. Oder die anderen Kräuter waschen und kleinschneiden und über den Käse geben.

Zum Schluß mit frisch gemahlenem Pfeffer und ggf. Salz bestreuen. Wer möchte, greift nochmal zur Olivenölflasche und gibt noch ein paar Tropfen Öl über das Ganze.

Füße hoch legen und genießen.

Übrigens: Weiteres Notfallrezepte, bei dem der Feta gut durch Manouri ersetzt werden kann:

Autor: Zitronen und Olivenöl

Greek Foodblogger based in Germany

20 Kommentare zu “Brot mit Manouri und wildem Thymian – aus meiner Notfallküche

  1. Pingback: Dekoratives Basilikumsalz | Zitronen und Olivenöl

  2. Manouri-Käse ist mir noch nie begegnet, aber ich werde Ausschau danach halten. Das klingt alles sehr lecker! Wird der Manouri wirklich aus Molke gemacht? Das ist doch eigentlich das „Abfallprodukt“ vom Käsemachen.

    Viele Grüße,
    Uta

    Gefällt mir

  3. Einfach, aber sicher total lecker! 🙂 Mal schauen, ob es diesen Käse hier gibt. Ich war schon froh, als ich Feta in einem Discounter entdeckte.

    Gefällt mir

  4. Hallo Marina, kann man Manouri mit Misithra vergleichen. Kenn ich halt von Kreta. Schmeckt wunderbar mit Honig aufs Brot und eignet sich auch bestens für Marillenknödel (Aprikosenknödel – ich kann meine österreichische Herkunft halt nicht leugnen – ha!)
    Lieben Dank mal wieder für deine tollen Inspirationen und lieben Gruß
    Rosmarie

    Gefällt mir

    • So weit ich weiß, wird Myzithra ebenfalls auf der Basis von Molke hergestellt. Er soll jedoch etwas fettarmer als der Manouri sein. Und gerade die Kreter machen ja tolle Sachen mit Myzithra. Wenn Du also an Myzithra rankommst, dann beneide ich Dich. Die finde ich hier nämlich kaum.

      Gefällt mir

      • Hallo Marina, leider komme ich nicht mehr an Myzithra, den gab es für uns nur in der Zeit als wir auf Kreta lebten und jetzt, wenn wir im Frühling mal Urlaub auf Kreta machen. Aber ich denke gerne an den wunderbaren Geschmack zurück. Alles zu seiner Zeit. Wünsche dir einen schönen Sommer – Rosmarie

        Gefällt 1 Person

  5. Ich liebe Manouri! Der landet beim Griechen des Vertrauens immer im Körbchen. ich muss mal wieder hin 🙂

    Gefällt 1 Person

  6. Mir gings wie kuckenundkochen – ich dachte, dass es Unsinn ist, dass Käse aus Molke hergestellt wird, aber Wikipedia hat mir gezeigt, dass ich keine Ahnung habe.
    Wie gut, dass ich nicht die einzige Dumme bin. 😉

    Gefällt mir

  7. Schöne Rezepte! Ich habe mir heute Dakos mit ganz weichem Tofu gemacht, also sehr ähnlich. Besteht die Chance, dass wir auch nistisima/vegane Backwaren von dir erklärt bekommen? Ich kann leider überhaupt nicht backen!

    Gefällt mir

  8. Pingback: Mitgebracht aus Griechenland | Zitronen und Olivenöl

Dein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s