Zitronen und Olivenöl

Der Geschmack meiner griechischen Heimat – Ein griechischer Foodblog

Wildkräutersalat mit Amaranth – Wlita

15 Kommentare

Salat aus Wilkräutern Amaranth - Wlita

Σαλάτα βλήτα – Wilkrätuersalat mit Amaranth (Wlita)

Wildkräuter sammeln, kochen und daraus diesen köstlichen Salat zu machen – das ist etwas, was ich in Deutschland nicht schaffe. Das fängt schon damit an, dass ich diese essbaren Kräuter nicht kenne – geschweige denn erkenne. Ein Onkel von mir, der im Süden Deutschlands lebt, sammelt auf seinen Spaziergängen durch die Felder alle möglichen Kräuter und kocht daraus diesen Salat. Da meist verschiedene Kräuter dafür gesammelt werden wird der Salat auch „Chorta salata“ genannt. Chorta heißt schlicht Gräser. Aus den Wildkräutern macht man in Griechenland gerne diesen gekochten Salat, oder man füllt damit Pita. In anderen Gegenden Griechenlands gibt es zahlreiche Rezepte für Hauptgerichte mit diesen und andren Kräutern. Als wir vor ein paar Tagen meine Oma besucht haben, hat meine Mutter im verwilderten Garten Wlita (Amaranth) entdeckt und eine ganze Tüte davon gesammelt. Ihre ältere Schwester echauffierte sich etwas: „Deine Tochter kommt zu Besuch und Du kochst ihr Wlita, mach‘ ihr wenigstens eine ordentliche Pita daraus!“. Ich fahre jedoch ungern aus Griechenland weg, ohne diesen gekochten Salat gegessen zu haben. Deshalb hat meine Mutter immer eine Portion in der Tiefkühltruhe für mich und meinen Bruder. Jetzt gab es also frisch gekochten Salar.

Blita - Wilde Amaranthblätter für Salat

Meine Mutter hat nicht nur Amaranthblätter gesammelt sondern auch ein paar wenige andere Wildkräuter erwischt, die sie als „Molocha“ und „Louboudia“ bezeichnet. Im unteren Bild seht ihr hinten den Amaranth (Wlita), vorne links die wilde Malve (Molocha) und vorne rechts den weißen Gänsefuß (Louboudia). Lediglich den Portulak (Glistrida) hat sie links liegen lassen, den mag sie nicht.

Verschiedene Wildkräuter - Wlita, Amarantz, wilde Malve, weißer Gänsefuß, louboudia

 

Für 4 als Salat-Beilage

  • ca. 500 g – 600 g Wildkräuter, hauptsächlich Amaranth  (ca. 1 Tüte voll)
  • 1 EL grobes Meersalz
  • Den Saft einer Zitrone
  • 3-4 EL Olivenöl
  • Salz
  • evt. Pfeffer

Der Berg aus Wildkräutern bestand  zu 90 % aus Wlita, also Amaranthblättern. Und die mussten gründlich gewaschen, verlesen und geputzt werden. Diese Arbeit habe ich großzügig meiner Mutter überlassen… Das kann sie einfach viel besser.

 

Wildkräutersalat gewaschen

In einen viel zu kleinen Topf habe ich dann das Wasser erhitzt, die Wildkräuter ins Wasser gegeben und einen großzügigen Esslöffel grobes Meersalz hinzugefügt. Die Blätter zerfallen fast sofort und der riesige Wildkräuterberg passt dann doch in den kleinen Topf.

Wildkräuter beim Kochen

Nach wenigen Minuten sah das dann so wie auf dem unteren Bild aus. Die Wilkräuter bei schwacher Hitze so lange köcheln, oder viel mehr ziehen lassen, bis die Stiele weich werden. Der Salat sollte allerdings nicht zerkocht werden. Das dauert ca. 6-8 Minuten.

Kochende Wildkräuter für Salat

Den Salat abgießen und abtropfen lassen. Meine Mutter hat den Saft früher aufgefangen und getrunken. Nun wird der noch warme Salat mit Salz, Zitronensaft und Olivenöl angemacht. Wer möchte würzt noch mit Pfeffer. Statt Zitronensaft kann man übrigens auch Essig nehmen. Ich bevorzuge allerdings den Zitronensaft. Dieser Wildkräutersalat macht sich wunderbar auf einer Mezzeplatte, als Vorspeise. Für mich ist er auch solo ein perfektes und komplettes Essen.

Allerdings müssen wir die nächsten Tage wieder ins Bergdorf und jemand muss für mich wieder Wlita sammeln. Die Pita mit Wildkräuter möchte ich nämlich zu gerne noch essen.

Autor: Zitronen und Olivenöl

Greek Foodblogger based in Germany

15 Kommentare zu “Wildkräutersalat mit Amaranth – Wlita

  1. Ich sehe das schöne Grünzeug – so sieht es aus, wenn ich Grünes aus dem Garten hole, kurz andämpfe oder blanchiere – aber wo ist der salat? meine Frau Miao sagt oft, ich hätte keine Augen! Vielleicht habe ich den Salat nicht gesehen.
    So mache ich auch Salat, mit Grünem, von dem Miao sagt, Thais ässen dies nicht roh, einiges blanchiert, aber nicht alles und nicht immer, Olivenöl + Limone dazu, da wir im Garten nur EINEN Zitronenstrauch haben, der z.Zt. NUR 2 grüngelbe Zitronen trägt, und Zwiebeln + Knoblauch + etwas Chili. Es klingt alles so gut, ch muss ältere Beiträge bei Dir lesen!

    Gefällt mir

  2. Das sieht lecker aus und geht auch mit Brennnesseln.

    Gefällt mir

  3. Chorta habe ich auf Kreta gegessen, und es war sehr lecker, ich mache auf ähnliche Art meinen Neuseeländer Spinat. lg Marlies

    Gefällt mir

  4. Ostern ging’s mir wie dir: Während alle bei ihren Familien den frühen Spargel geschlemmt haben, gab es bei meinen „Altvögeln“ Gierschauflauf. Argh, ich hab ein Trauma!!! Nicht, dass Giersch nicht geschmacklich ganz in Ordnung wäre, aber ein Osteressen ist er eigentlich dann doch nicht 🙂

    Gefällt mir

  5. Pingback: Agourida – die mild-aromatische Säure von unreifen Trauben | Zitronen und Olivenöl

  6. Pingback: Ich packe meinen Koffer… wieder aus | Zitronen und Olivenöl

  7. Gerade zurück aus Kreta habe ich auf die schnelle versucht Chorta mit Supermarktzutaten zu machen und mein Mann und ich waren uns einig, dass feingeschnittener, gedünsteter Mangold dem Chorta, das wir auf Kreta gegessen haben, sehr sehr nahe kommt. Welche Kräuter genau in unserer Taverne verwendet wurden weiß ich leider nicht.

    Gefällt mir

  8. Kalimera Marina,
    bin schon lange auf der Suche nach einem Rezept von blita und habe heute dein Rezept auf deiner Seite gefunden. Erstaunt war ich das es Amaranth Blätter sind. Finde Deine Seite megatoll !!! Werde einige deiner Rezepte probieren!

    Filakia

    Christina

    Gefällt 1 Person

Dein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s