Zitronen und Olivenöl

Der Geschmack meiner griechischen Heimat – Ein griechischer Foodblog

Dekoratives Basilikumsalz

15 Kommentare

Rotes Basilikumsalz

Mein Freunde haben Glück: Hätte ich vor Weihnachten mehr Zeit gehabt, dann hätte ich fast allen buntes selbst gemachtes Salz geschenkt. Witzig ist, dass ich diejenige war, die Salz geschenkt bekommen hat…

Dieses rote Basilikumsalz ist weit davon entfernt typisch griechisch zu sein, dennoch habe ich mich entschlossen es hier auf dem Blog zu zeigen – schließlich besteht es zu fast 80 % aus griechischem Meersalz und der Rest aus rotem Thai-Basilikum.

Das hübsche Basilikum hätte meine tagelange Abwesenheit nicht überstanden und musste zu irgendetwas verarbeitet werden: Salz. Ich wollte unbedingt die kräftige Farbe retten.

Und so geht es

  • Bund oder Topf (rotes) Basilikum
  • grobes Meersalz

Das Verhältnis vom Basilikum zu Salz sollte ca. 1:5 sein, deshalb gebe ich hier keine Mengen an.

Basilikum von den Stielen zupfen, verlesen und waschen. Trockenschütteln. Nun kommt der Mixer zum Einsatz. Das Basilikum mit dem Salz stoßweise mixen, bis eine grobe breiartige Masse entstanden ist.

Den Backofen auf 35° C Umluft heizen. Den Salzbrei auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und in den Ofen schieben. Das Salz soll jetzt trocknen. Wobei ich es ca. 20 – 30 Minuten im Ofen lasse und danach noch mal ein paar Stunden an der Luft gut durchtrocknen lasse.

So sieht das aus:

Rotes Basilikumsalz im Ofen getrocknet

Da ich eine feinere Körnung haben möchte, gebe ich das trockene Salz nochmal in meinen Mixer und mahle es feiner.

Sieht sehr hübsch aus, vor allem auf Schafskäse oder Manouri.

 

 

Autor: Zitronen und Olivenöl

Greek Foodblogger based in Germany

15 Kommentare zu “Dekoratives Basilikumsalz

  1. Eine Iddee, die mir sehr gut gefällt, das versuche ich.
    Ich habe Purpursalbei, vielleicht geht es damit auch.
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  2. Geht das generell mit allen Kräutern? Ich habe noch jede Menge Thymian.

    Gefällt mir

  3. Das sieht toll aus. Wo ich doch immer so große Basilikumbüsche in Purpur habe, auf die Idee war ich noch nicht gekommen, dann dieses Jahr, danke. lg Marlies

    Gefällt 1 Person

  4. Vom Foto sieht es aus Sumach, schöne Farbe hat der Basilikum.

    Gefällt mir

  5. Boah! So einfach, so genial! Stelle mir das geschmacklich ganz toll vor. Wahrscheinlich verflüchtigt sich das Aroma aber ziemlich schnell, nicht?

    Gefällt mir

    • das Aroma hält sich überraschend gut. Ich verwende es eher als Deko oder für einen kleinen Frischekick. Am Geschmack von frischem Basilikum kommt halt einfach nichts ran. Demnächst starte ich Versuche mit Salbei und vielleicht noch etwas anderes – falls ich die Zutat auftreibe.

      Gefällt mir

  6. Marina this is brilliant!!

    Gefällt mir

  7. παρόλο που δεν γνωρίζω γερμανικά δεν θέλει και πολύ να καταλάβω αυτή την ανάρτηση!!! 😉
    πολύ καλή ιδέα Μαρίνα!! μπράβο! φιλιά!

    Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Brot mit Manouri und wildem Thymian – aus meiner Notfallküche | Zitronen und Olivenöl

Dein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s