Riesenbohnen aus dem Ofen – Gígantes

Gigantes plaki - Riesenbohnen aus dem Ofen

Γίγαντες

Das habt ihr bestimmt schon mal beim Griechen auf einer gemischten Vorspeisenplatte entdeckt: Riesenbohnen in einer würzigen Tomatensauce. Hülsenfrüchte sind in Griechenland ziemlich beliebt besonders als Suppe oder Eintopf, wie die Fasolada (Bohnensuppe) oder Fakes (Linsensuppe). Sie gelten als sehr gesund, preiswert und nahrhaft. Gigantes plaki (oder Gigantes sto fourno), werden dagegen häufig als Teil einer Mezzeplatte serviert. Ich koche sie nicht so häufig, da ich meist von jetzt auf gleich entscheide, was ich kochen möchte. Eine stundenlange Einweichzeit passt meistens nicht in meinen Zeitplan. Deswegen bestelle ich mir beim Griechen oft diese Vorspeise dazu und denke mir jedes Mal, das kann ich doch viel besser.

Gestern habe ich diese italienischen Riesenbohnen auf dem Viktualienmarkt in München entdeckt. Für den Gegenwert meines halben Gemüse-Wocheneinkaufs landeten sie in meiner Küche, ich muss total verrückt sein. Das mit dem preiswert stimmt in meinem Fall nicht. Heute gab es also Gigantes – als Hauptgericht mit Brot und Salat.

Gigantes vor dem EinweichenIhr braucht

  • 300 g Riesenbohnen
  • Olivenöl
  • 1 (rote )Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 1 Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g passierte Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika edelsüß
  • Cayennepfeffer
  • etwas Honig
  • 1 EL Tomatenmark
  • Majoran
  • Oregano
  • 1 Lorbeerblatt

Zunächst die Riesenbohnen ca. 12 Stunden oder über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Wasser abgießen und die Bohnen mit frischem Wasser zum Kochen bringen und fast gar kochen. Im normalen Topf dauert das ca. 1,5 Stunden. Ich habe sie im Schnellkochtopf in ca. 10 Minuten gegart. Das Wasser darf dabei nicht gesalzen sein. Wir wollen ja nicht riskieren, dass die Bohnen erst gar nicht weich werden.

Vorgekochte Riesenbohnen

In der Zwischenzeit wird die Sauce vorbereitet: Dazu die Zwiebel, die Karotte, die Paprika und die Knoblauchzehe fein würfen.  Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin andünsten. Den Honig hinzufügen und noch kurz weiterbraten. Die passierten Tomaten hinzufügen, sowie das Tomatenmark und ca. 150 ml Wasser. Salzen, pfeffern und kurz aufkochen lassen. Beim Salz könnt ihr sehr großzügig sein, denn die Riesenbohnen sind ja noch komplett ungesalzen.

Den Ofen schon ein Mal auf 180 Grad vorheizen

Die gegarten Riesenbohnen abgießen und in eine Auflaufform geben. Das Innere sollte schon ziemlich weich sein. Nun kommt die Sauce dazu, sowie der Oregano, das Majoran und das Lorbeerblatt. Gut umrühren und noch etwas Wasser hinzufügen, bei mir waren es ca. 200 ml. Mit Olivenöl beträufeln. Die Sparsamen nehmen wie ich zwei Esslöffel, alle anderen nehmen so viel sie möchten.

Die Riesenbohnen bei 180 Grad 1 – 1,5 Stunden backen. Wenn notwendig, noch etwas Wasser hinzufügen. Das Gericht ist sind fertig, wenn die Bohnen butterweich sind und kaum noch Flüssigkeit in der Form übrig ist. Bei mir hat es 1 Stunde und 15 Minuten gedauert. Ich musste kein Wasser hinzugeben.

gigantes-vor-dem-backen

23 thoughts on “Riesenbohnen aus dem Ofen – Gígantes

  1. Die habe ich beim Griechen auch schon gegessen und sie waren immer sehr lecker. Von daher werde ich bestimmt versuchen, sie nachzukochen. Ich denke, auf dem Markt habe ich sie schon gesehen.

  2. Tolles Rezept! Das mit dem Schnellkochtopf hört sich super an, welchen benutzt du da? Ich muss mir auch so einen Topf besorgen, wenn das die Bohnenkochzeit so extrem verkürzt! lg

  3. Das mag ich auch furchtbar gerne, gute Idee zum Nachmachen. Ich werde etwas preiswertere Bohnen nehmen, aber der Viktualienmarkt hat bestimmt auch ein hohes Preisniveau, wobei das Angebot bestimmt fantastisch ist. Als ich früher in Hamburg auf dem Isemarkt eingekauft habe, bin ich auch Unsummen losgeworden, ich konnte mich einfach nicht zurück halten. Das Problem habe ich jetzt leider nicht, kein Angebot, kein Geld ausgeben. lg Marlies

      1. Gute Idee! Ich bin sowieso immer erstaunt, wieviel Bio es inzwischen in türk. Läden gibt, diese Entwicklung hab ich irgendwie verschlafen.

  4. Habe mich gestern an diesem Rezept orientiert und ganz fantastische Gigantes (mit Salat) am Teller gehabt, butterweich und köstlich – den Rest gab es heute kalt zum Frühstück.

    Falls man keinen Schnellkochtopf hat (wie ich), dann ist es wirklich elementar wichtig, den Bohnen genug Zeit beim kochen zu gönnen. Bei mir waren es jetzt knapp 2 Stunden im Kochtopf und etwa eine Stunde im Ofen.

    Und keine Brühe oder sowas rein mit in Kochtopf geben, das hat mir schonmal einen Strich durch die Rechnung gemacht, weil das ja auch Salz beinhaltet, was dazu führte, dass ich auch nach fast 3 Stunden noch keine weichen Bohnen hatte.

  5. In Griechenland wird für dieses Gericht kein Honig verwendet, allerdings braucht jede griechische Hausfrau für diese Bohnenmenge mindestens 100ml Olivenöl, sonst ist alles irgendwie trocken und die oberen Bohnen werden nicht knusprig.

    1. das stimmt Honig wird nicht verwendet. Ich verwende Honig aber gerne statt Zucker und in Griechenland wird bei Tomatengerichten immer auch mit Zucker gesüßt. Und beim Olivenöl… erlaubt ist was schmeckt, ich versuche nicht ganz so verschwenderisch damit umzugehen 😉

  6. „Das Wasser darf dabei nicht gesalzen sein. Wir wollen ja nicht riskieren, dass die Bohnen erst gar nicht weich werden.“ … Warum werden sie denn überhaupt erst eingeweicht?

Kommentar verfassen